top of page
Het openluchtspel
HDT281.jpg

Über den Heiligtumskanal
und die historische Reliquienprozession Susteren.

Over de Heiligdomsvaart
HDT241.jpg

Das Freilichtspiel „Weerlicht der eeuwen“

Ein faszinierendes Schauspiel mit über 150 Schauspielern in einem Freilichttheater neben der jahrhundertealten St. Amelbergabasilika. Das Freilichtspiel, aufgeführt vor dem Hintergrund der imposanten St. Amelbergabasilika, ist eine Chronik der legendären Ereignisse aus der Maasregion. „Weerlicht der Eeuwen” (Wetterleuchten der Jahrhunderte) beginnt um 700, als das Christentum in den heidnischen Gebieten um Suestra versuchte, Fuß zu fassen.

 

Es ist Willibrord, der irische Missionar und erste Abt der Benediktinerabtei Susteren, der mit seinen Mönchen den Abgöttern trotzt. Hier stehen das Christentum und das Heidentum einander gegenüber wie zwei unbeugsame Mächte. Das Spiel wird mit Impressionen aus dem 10. Jahrhundert fortgesetzt. Nach einer Zeit der Plünderung und Verwüstung werden Abtei und Kirche in vollem Glanz neu erbaut. Auf der Bühne erscheinen die Äbtissin Amelberga, König Zwentibold und der Kirchenarchitekt, Mönch Siginand. Das Einweihungsfest ist der Auftakt zu einem königlichen Gefecht gegen aufständische Grafen.

 

Trotz der Tragik der historischen Geschichte endet das Spiel mit einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Autor des Stücks “Weerlicht der Eeuwen” ist Jacques Schreurs M.S.C. Die Aufführung steht unter Regie von Karel Fiddelers, der auch den Text schrieb. Regieassistent ist Jan van Wegberg

_MG_0237_j9-2014.jpg

Das Freilichtspiel „Weerlicht der eeuwen“

Ein faszinierendes Schauspiel mit über 150 Schauspielern in einem Freilichttheater neben der jahrhundertealten St. Amelbergabasilika. Das Freilichtspiel, aufgeführt vor dem Hintergrund der imposanten St. Amelbergabasilika, ist eine Chronik der legendären Ereignisse aus der Maasregion. „Weerlicht der Eeuwen” (Wetterleuchten der Jahrhunderte) beginnt um 700, als das Christentum in den heidnischen Gebieten um Suestra versuchte, Fuß zu fassen.

 

Es ist Willibrord, der irische Missionar und erste Abt der Benediktinerabtei Susteren, der mit seinen Mönchen den Abgöttern trotzt. Hier stehen das Christentum und das Heidentum einander gegenüber wie zwei unbeugsame Mächte. Das Spiel wird mit Impressionen aus dem 10. Jahrhundert fortgesetzt. Nach einer Zeit der Plünderung und Verwüstung werden Abtei und Kirche in vollem Glanz neu erbaut. Auf der Bühne erscheinen die Äbtissin Amelberga, König Zwentibold und der Kirchenarchitekt, Mönch Siginand. Das Einweihungsfest ist der Auftakt zu einem königlichen Gefecht gegen aufständische Grafen.

 

Trotz der Tragik der historischen Geschichte endet das Spiel mit einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Autor des Stücks “Weerlicht der Eeuwen” ist Jacques Schreurs M.S.C. Die Aufführung steht unter Regie von Karel Fiddelers, der auch den Text schrieb. Regieassistent ist Jan van Wegberg

Der Reliquienzug

Ein bedeutender Teil der Heiligtumsfahrt ist der historische Reliquienzug. Im Rahmen dieser alten Tradition der siebenjährlich stattfindenden Heiligtumsfahrt werden die in Susteren erhaltenen Überreste und Gegenstände von Heiligen der Öffentlichkeit gezeigt. Im vorderen Teil des Zuges wird die Geschichte des Ortes Susteren von Gruppen in historischen und künstlerischen Kostümen dargestellt und erzählt.

 

Der Zug hat über 1000 Teilnehmer aus über 50 verschiedenen Gruppen.

Der zweite Teil enthält die Darstellung der Reliquien. Das Besondere an dieser Ausgabe der Prozession ist, dass St. Willibrord, der erste Abt der Abtei Susterense, vor 1300 Jahren von Pepijn van Herstal und seiner Frau Plectrudis eine Kirche und ein Kloster erhielt. St. Willibrord war der erste Bischof von Utrecht und fand seine letzte Ruhestätte in Echternach. Aus diesem Grund nehmen auch Gruppen aus dem religiösen Leben von Utrecht und Echternach am Reliekenstoet teil. Das Reliquiar des Hl. Willibrord wird durch Utrecht getragen - zum ersten Mal außerhalb der Stadt - und von Echternach aus marschiert die Eröffnungsgruppe mit dem Bild des Hl. Willibrord aus dem berühmten Frühlingszug durch die Straßen von Susteren.

De reliekenstoet
bottom of page